Stegreift

„IM UNSCHEINBAREN DAS BESONDERE FINDEN“

Neubau eines Funktionsgebäudes am Sportplatz in Wi-Bierstadt

Durch seine mittige Lage zwischen den Bestandsgebäuden ergänzt der neue Baukörper die Gebäudegruppe an der Sportanlage, komplettiert die städtebauliche Situation.
Seine vermittelnde Dachform unterstreicht diesen Anspruch und gibt ihm gleichzeitig seinen eigenständigen Charakter.

Der Neubau behandelt somit die Situation in der Haltung, „das Eine zu tun ohne das Andere zu lassen“.

Der neue Baukörper folgt einer ruhigen, liegenden horizontalen Schichtung : Sockel – Fassade – Dach.
Diese Begriffe finden ihre Entsprechungen in den Aspekten „Sockel – Körper – Hülle“ und werden ergänzt um den Begriff „Verweilen“, der mit dem Sockel in Verbindung steht.

Sockel und Verweilen.

Konstruktionsbedingt nimmt der massive Sockel als Aufkantung der Stahlbeton-Bodenplatte den Holzrahmenbau-Baukörper auf.

Dadurch werden alle feuchteempfindlichen Holzbauteile aus der Spritzwasserzone herausgehoben.

Gestalterisch ist der Sockel das Element, auf dem der Baukörper aufsitzt, er ist seine Basis – wir bezeichnen diese Haltung als „Setzung“.

Auf Sockelhöhe befinden sich im Außenbereich vor der Fassade zudem Sitzmöglichkeiten, zum Verweilen „einmal Pause machen zu können“, „zum beobachten“, und „zum anfeuern“.

Körper.

Zwischen Sockel und Dach befindlich, liegen die Nutzungen, die dem Gebäude seinen Zweck geben, es mit Inhalt füllen.

Dieser Körper ist dort „gut aufgehoben“ – der Sockel schützt ihn von unten, von oben erfüllt diese Aufgabe das Dach.

Auf der Südseite als stärker beanspruchte Gebäudeseite – z.B. durch Vandalismus – , wird der Körper durch das Herunterführen des Daches zusätzlich geschützt.

Dach – Hülle.
Neben der gliedernden und städtebaulichen Funktion übernimmt das Dach, bzw. der Hülle, die Funktion, die Technik des Gebäudes aufzunehmen.
Sie befindet sich im hohen Teil des Dachraumes und versorgt von dort das Gebäude. Auf der Südseite, zum Erschließungsweg, wird es als Fassade weitergeführt und wirkt schützend. Dies wird unterstützt durch die Wand-Dach-Verlängerung über den Bau-Körper hinaus.